Steuerrecht

Fachanwältin für Steuerrecht Bippus unterstützt Sie in schwierigen steuerrechtlichen Fragen und in der Durchsetzung von Lösungen beim Finanzamt. Neben ihrem Fachwissen bringt sie Erfahrungen aus ihrer langjährigen praktischen Tätigkeit in der Finanzverwaltung und dem Finanzgericht ein.

Die Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind:

Wir bieten Hilfe bei:

Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) + steuerliche Fragen über die Grenze in die Schweiz

Deutsche Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung (DBA) bestehen hautsächlich auf dem Gebiet der Einkommen- und Körperschaftsteuer. Deutschland hat mit der Schweiz ein solches Abkommen geschlossen, das aber viele Besonderheiten im Vergleich zu den sonstigen DBA unter deutscher Beteiligung aufweist.

Deutschland hat auch einige wenige Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiet der Erbschaftsteuer. Ein solches ErbSt-DBA gibt es etwa mit der Schweiz.

Diese Abkommen beseitigen aber nicht verlässlich jede Doppelbesteuerung.

In der Steuerplanung müssen deshalb die Voraussetzungen sorgfältig geprüft werden.

Will das deutsche Finanzamt nach Betriebsprüfung oder Steuerfahndung deutsche Steuer erheben, obwohl im Ausland bereits Steuern bezahlt wurden, muss gleichermaßen auf der Grundlage des DBA und der Steuergesetze im In- und Ausland gehandelt werden.

Fachanwältin für Steuerrecht Bippus hilft Ihnen, die passenden Lösungen zu finden und durchzusetzen.

Einfuhrumsatzsteuer (für Unternehmen)

Aus der Schweiz als sog. „Drittland“ eingeführte Waren unterliegen der Einfuhrumsatzsteuer. Damit sollen die Wettbewerbsverhältnisse gleichartiger Waren aus Schweizer und aus deutscher Produktion hergestellt werden.

Unternehmer können an sich die Einfuhrumsatzsteuer als Vorsteuer geltend machen und werden so wieder entlastet. Privaten steht kein Vorsteuerabzug zu, sie bleiben endgültig belastet. Schon daraus können sich vielfältige Fragestellungen ergeben, wenn als Schuldner der Einfuhrumsatzsteuer der private Kunde in Deutschland gilt.

Weitere Problemschwerpunkte der Einfuhrumsatzsteuer können sich aus der Anbindung an das Zollrecht haben. Dementsprechend haben nicht nur die deutschen Finanzgerichte, sondern auch der Europäische Gerichtshof ein maßgebliches „Mitspracherecht“.

Fachanwältin für Steuerrecht Bippus unterstützt Sie, Lösungen zu finden und diese durchzusetzen.

Einspruchsverfahren + Finanzgerichtsverfahren

Recht zu haben und Recht zu bekommen, das ist im Steuerrecht - mit dem Finanzamt als Gegner - nur mit fundierten Kenntnissen auch über das „Wie“ zu erreichen.

Im Vordergrund steht die Entscheidung in der Sache selbst. Verfahrensfragen werden in der Anfangsphase des Rechtstreits nur allzu oft von den inhaltlichen Fragen überlagert oder gar verdrängt. Im Ergebnis scheitern aber nicht selten sachliche Lösungen an der verfahrensrechtlichen Machbarkeit.

Fachanwältin für Steuerrecht Bippus unterstützt Sie in Ihrem Rechtsstreit mit dem Finanzamt. Ihr steuerliches Fachwissen wird mit ihren Erfahrungen aus der langjährigen Tätigkeit in der Finanzverwaltung und ihrer Tätigkeit beim Finanzgericht ergänzt.

Erbschaftsteuer

Erbschaftsteuer ─ ein Thema für den Erblasser und den Erben.

Es gibt viele gute Gründe dafür, Regelungen auf den Todesfall zu treffen. Und es gibt viele Rechtfertigungen dafür, solche Regelungen aufzuschieben. 

Ein guter Grund (unter vielen), sich rechtzeitig mit diesen Fragen zu beschäftigen, ist die Erbschaftsteuer.

Das Finanzamt ist „still“ an Ihrem Nachlass beteiligt. Bei Vermögen im Ausland kommt noch das ausländische Steueramt dazu.

Erbrechtliche Verfügungen, insbesondere das Testament, können dafür sorgen, dass mehr Vermögen bei den Begünstigten bleibt, und nicht an das Finanzamt geht.

In der Situation der Erbauseinandersetzung sollte die Erbschaftsteuer nicht aus dem Blick verloren werden. Werden Lösungen nicht mit den steuerlichen Folgen abgestimmt, drohen unangenehme und teure Überraschungen. 

Fachanwältin für Steuerrecht Bippus hilft Ihnen, gerne gemeinsam mit Fachanwältin für Erbrecht Merker, passende zivilrechtliche und steuerliche Lösungen zu finden.

Schenkungsteuer

„Mit warmer Hand geben“, das erfordert zunächst die „ordnende Hand“ des Schenkers.

Sie haben sich entschlossen, einen Teil Ihres Vermögens zu Lebzeiten zu übertragen. Bei der Entscheidung über das „Wann“ und das „Wie“ ist guter anwaltlicher Rat gefragt (Nachfolgeplanung).

Damit Sie nicht auch das Finanzamt großzügig mitbeschenken, sind die steuerlichen Folgen sorgfältig zu planen.

Haben Sie Vermögen im Ausland? Ist der Schenker oder der Beschenkte im Ausland?

Hier geht es nicht nur um deutsche Schenkungsteuer, sondern es kann noch ausländische Schenkungseuer hinzukommen. Hier ist sorgfältige Planung „über die Grenze“ gefordert.

Fachanwältin für Steuerrecht Bippus unterstützt Sie in Ihren Planungen. In den passenden erbrechtlichen Lösungen unterstützt Sie gerne Fachanwältin für Erbrecht Merker.

Umsatzsteuer

Eine falsche Weichenstellung im Umsatzsteuerrecht kann für Ihr Unternehmen sehr teuer sein. Immer dann, wenn die Umsatzsteuer für Ihr Unternehmen nicht mehr neutral ist, etwa weil das Finanzamt den Vorsteuerabzug oder die Steuerbefreiung verweigert, haben Sie ein erhebliches wirtschaftliches Problem.

Fachanwältin für Steuerrecht Bippus hilft Ihnen, Lösungen zu finden, im deutschen Umsatzsteuergesetz und mit Hilfe der Rechtsprechung der deutschen Finanzgerichte und des BFH. Hinzu kommt das Gemeinschaftsrecht, insbesondere die Mehrwertsteuersystemrichtlinie. Besondere Expertise in der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs ist also unverzichtbar.

Ihre Ansprechpartnerin

Rechtsanwältin Prof. Dr. Bippus

Bippus + Merker

Konstanz (Deutschland)

Schützenstraße 16
D-78462 Konstanz

Tel. +49 7531 36 31 70
Fax +49 7531 36 31 729


www.bippus-merker.de

Merker

Kreuzlingen (Schweiz)

Wydenmööslistrasse 20
CH-8280 Kreuzlingen

Tel. +41 71 511 22 71


www.merker-advokat.ch