Erbrecht

Welches Recht gilt im Erbfall - wer kennt sich aus?

Die Europäische Union hat Einzug in das deutsche und ausländische Erbrecht erhalten. Fortan spielt der "gewöhnliche Aufenthalt" die entscheidende Rolle, sogar im Rahmen von Annahme und Ausschlagung, oder der Erbfolge überhaupt. Wer nun glaubt, dass er nach seinem Bauchgefühl entscheiden kann, wo sein gewöhnlicher Aufenthalt ist, täuscht sich sehr. Bei einem Portugiesen, der in der Schweiz dauerhaft arbeitete, jedes Wochenende aber Ehefrau und Kinder im eigenen Haus im Portugal besuchte, tat sich sogar die Europäische Kommission schwer, die Rechtsordnung zu bestimmen, die für den Nachlass zuständig war. So viele Faktoren sind bestimmend.

Wer oder was bringt eine Erbengemeinschaft auseinander?

Sterben die Eltern, setzen die Kinder ihre Auseinandersetzungen aus der Kinderstube leider sehr oft im Erbauseinandersetzungsverfahren unerbittlich fort. Nachgeben ist keine Option. Das hat man als Kind schon erlebt. Solche Auseinandersetzungskosten können den ganzen Nachlass vernichten und in der Sache geht keiner als Sieger hervor. Kluge Entscheidungen der Erblasser helfen diese Situationen zu vermeiden. Regelungsversäumnisse bleiben dennoch nicht aus und sei es nur deshalb, weil die Eltern nicht alles von ihren Kindern wissen oder sie nie richtig kennengelernt haben.

In diesen Situationen helfen Maßnahmen, in denen alle Beteiligten die Möglichkeit haben, an ihren Zielen ohne Gesichtsverlust mitzuarbeiten. Wie das geht? Neue Wege können helfen.

Ihr Ansprechpartner

Rechtsanwältin Ingrid Merker

Bippus + Merker

Konstanz (Deutschland)

Schützenstraße 16
D-78462 Konstanz

Tel. +49 7531 36 31 70
Fax +49 7531 36 31 729


www.bippus-merker.de

Merker

Kreuzlingen (Schweiz)

Wydenmööslistrasse 20
CH-8280 Kreuzlingen

Tel. +41 71 511 22 71


www.merker-advokat.ch